Einsatzbereich

Als dif­fu­si­ons­of­fe­nes, ho­mo­gen ver­schweiss­ba­res Un­terdach­sys­tem für aus­ser­or­dent­li­che Be­an­spru­chung gem. SIA 232/1 (CH).
In Deutsch­land re­gen­si­che­res/was­ser­dich­tes Un­ter­dach - nach ein­zel­ver­trag­li­cher Ver­ein­ba­rung.
Ge­eig­net zur Ver­le­gung auf druck­fes­tem Un­ter­grund, z. B. Holz­scha­lun­gen, Holz­werk­stoff­plat­ten und Holz­fa­ser­un­ter­dach­plat­ten.

SOLITEX WELDANO Produktvorstellung

Video

SOLITEX WELDANO
Produktvorstellung

 

Der Unterschied von regensicheren zu wasserdichten Unterdächern

Un­terdächer wer­den als ei­genständi­ge Dich­tungs­schicht un­ter der ei­gent­li­chen Dach­de­ckung ein­ge­setzt. Sie kom­men als Zu­satz­mass­nah­me zur Ausführung, um bei Un­ter­schrei­tung der Re­gel­dach­nei­gung ent­we­der die Re­gen­si­cher­heit oder so­gar die Was­ser­dicht­heit ei­ner ein­ge­deck­ten Dach­kon­struk­ti­on si­cher­zu­stel­len.
Un­terdächer lie­gen i.d.R. auf ei­ner aus­rei­chend tragfähi­gen Un­ter­la­ge auf, z. B. ei­ner Scha­lung aus Mas­siv­holz oder Holz­werk­stoff­plat­ten.

Deutsch­land: An­for­de­run­gen und Fach­re­geln an Un­terdächer wer­den vom Zen­tral­ver­band des deut. Dach­decker­hand­werks (ZVDH) her­aus ge­ge­ge­ben.
Re­gen­si­che­re bzw. was­ser­dich­te Un­terdächer sind er­for­der­lich, wenn die Re­gel­dach­nei­gung der Dachein­de­ckung über 8° bis 12° un­ter­schrit­ten wird. Das re­gen­si­che­re Un­ter­dach (Klas­se 2) wird aus­geführt, wenn ma­xi­mal ei­ne wei­te­re erhöhte An­for­de­rung vor­liegt. Bei wei­te­ren erhöhten An­for­de­run­gen ist ein was­ser­dich­tes Un­ter­dach (Klas­se 1) not­wen­dig.

Skizze Unterdach regensicher Legende

Abb. 1 Regensicheres Unterdach
Konterlatte mit Nageldichtung auf Abdichtungsbahn
(Standartausführung bei ausserordentlicher Beanspruchung)

  1. Unterdachbahn SOLITEX WELDANO
  2. Unterdachbahnstreifen SOLITEX WELDANO-S
  3. Nageldichtungsband TESCON NAIDECK mono
  4. Konterlatte
  5. Sparren

Skizze Unterdach wasserdicht Legende

Abb. 2 Wasserdichtes Unterdach
Konterlatte in die Abdichtungs­ebene eingebunden
(Mögliche Zusatzmassnahme)

 

Grundsätzliches Unterscheidungsmerkmal

Grundsätzliches Unterscheidungsmerkmal von regen­sicheren zu wasserdichten Unterdächern ist die Anordnung der Konterlatte.
Bei regensicheren Unterdächern werden Konterlatten oberhalb der regensicheren Unterdeckung eingebaut, s. Abb. 1. Eingedrungenes Niederschlagswasser muss auch im Bereich der Konterlattung sicher abgeführt werden. Im SOLITEX WELDANO System erfolgt das durch den Einbau des Nageldichtungsbandes TESCON NAIDECK mono unterhalb der Konterlatte.
Bei wasserdichten Unterdächern wird die Konterlatte in die Abdichtung mit eingebunden, z. B. indem die Unterdachbahn aus der Fläche über die Konterlatte geführt wird. Hinsichtlich der Ausführung ist es aber oft einfacher, zunächst die Bahn flächig auf der Schalung zu verlegen, anschliessend die Konterlatten zu befestigen und diese dann mit einem Abdichtungsstreifen SOLITEX WELDANO-S einzuschweissen, siehe Abb. 2.
Wichtig: Konterlatten müssen trocken und oberseitig gefast (≥ 3 mm) verbaut werden. Am Besten KVH verwenden.

Durchdringungen sollten bei wasserdichten Unterdächern auf die notwendige Anzahl reduziert werden. Ihr Anschluss muss dann den Richtlinien entsprechend hoch über die Unterdachbahn geführt und am durchdringenden Bauteil wasserdicht verklebt oder verschweisst werden.

Bei wasserdichten Unterdächern sind Öffnungen im Firstbereich nicht zulässig. Beim regensicheren Unterdach hingegen können Öffnungen im Firstbereich durch eine entsprechende konstruktive Ausbildung ausgeführt werden.
Mit dem SOLITEX WELDANO System können sowohl regensichere als auch wasserdichte Unterdächer sicher und praxisgerecht ausgeführt werden.