Bester Schutz vor Wind und Wetter

 

Robuster Aufbau

Die Unterdachbahn SOLITEX UD ist dreilagig aufgebaut. Ihre Funktionsmembran liegt sicher geschützt zwischen zwei robusten, besonders reissfesten Schutz- und Deckvliesen aus Polypropylen – optimal bei den hohen Beanspruchungen beim Begehen und Verlegen der Bahnen und der Dacheindeckung.

  • Das Deckvlies ist zusätzlich wasserabweisend eingestellt und bietet optimalen Schutz vor eindringender Nässe. Es schützt den darunter liegenden Spezialfilm vor Beschädigung und UV-Einstrahlung.
  • Die Wabenstruktur garantiert auch bei Nässe eine hohe Rutschfestigkeit.
  • Die Bahnen sind durch die blaue Färbung des oberen Deckvlieses blendfrei.
  • Die Spezial-Membran hat eine Wasserdichtheit von mehr als 2.500 mm Wassersäule, d. h. SOLITEX UD ist auch bei starker Schlagregenbeanspruchung dicht.
  • Die Bahn kann bis 3 Monate der freien Witterung ausgesetzt werden.
  • Die Befestigung mit Klammern darf nur geschützt im Überlappungsbereich erfolgen.

 

TEEE-Membran dicht und offen

pro clima SOLITEX UD hat eine porenfreie, geschlossenzellige TEEE-Membran, die einen besonders guten Schutz gegen Schlagregen bietet.
Anders als herkömmliche Unterdachbahnen, bei denen die Diffusionsfähigkeit über Luftaustausch durch die mikroporöse Membran erfolgt, findet bei einer SOLITEX Membran die Diffusion aktiv entlang der Molekülketten statt. Gleichzeitig verfügt die SOLITEX UD über einen feuchtevariablen Diffusionswiderstand, der sd-Werte bis unter 0,01 m annehmen kann.

Mit ihrem aktiven Feuchtetransport sorgt die TEEE-Membran für ein extrem schnelles Trocknungsvermögen, das die Bahn im Winter bestmöglich gegen Eisbildung schützt. Ist erst ein­mal Eis aus­ge­fal­len, ver­wan­deln sich dif­fu­si­ons­of­fe­ne Un­ter­dach­bah­nen in Dampfsper­ren (Eis ist dif­fu­si­ons­dicht) und stel­len dann Feuch­te­fal­len dar.

Weitere Besonderheiten der TEEE-Membran sind der sichere Schutz bei Holzimprägnierungsstoffen (Wassertropfen können auch bei reduzierter Oberflächenspannung die Bahn nicht durchdringen, da keine Poren vorhanden sind) und die besonders hohe Hitzestabilität (Schmelzpunkt TEEE ca. 200 °C, PP ca. 140 °C). Diese Hitzestabilität verleiht dem Kunststoff über Jahrzehnte die extrem hohe Alterungsstabilität – auch bei dunklen Bedachungen.