Für jede Anforderung die perfekte Bahn

Auch in connect Technologie mit zwei integrierten Selbstklebezonen

 

Höchstleistung für alle Anforderungen

Die 3- bzw. 4-lagig aufgebauten Unterdachbahnen der SOLITEX MENTO Familie bieten für eine Vielzahl von Anwendungen perfekt abgestimmte Lösungen in puncto Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.
Alle MENTO Bahnen sind mit monolithischen, porenfreien Funktionsmembranen aus TEEE neuester Technologie ausgestattet. Der Funktionsfilm liegt sicher geschützt zwischen zwei robusten, besonders reissfesten Schutz- und Deckvliesen aus Polypropylen - optimal bei hohen Beanspruchungen beim Begehen und Verlegen der Bahnen und beim Einbau der Dacheindeckung.

  • Das Deckvlies ist zusätzlich wasserabweisend eingestellt und bietet optimalen Schutz vor eindringender Nässe. Es schützt den darunter liegenden Spezialfilm vor Beschädigung und UV-Einstrahlung.
  • Die Wabenstruktur garantiert auch bei Nässe eine hohe Rutschfestigkeit.
  • Die Bahnen sind durch die dunkelgraue Färbung des oberen Deckvlieses blendfrei.
  • Erreicht werden Wasserdichtheiten von 2.500 bis 10.000 mm Wassersäule, d. h. SOLITEX MENTO Bahnen sind auch bei starker Schlagregenbeanspruchung dicht.
  • Diese Bahnen können bis zu 6 Monate der freien Witterung ausgesetzt werden (SOLITEX MENTO 5000).

 

Bester Schutz fürs Dach

SO­LI­TEX MEN­TO Bah­nen ha­ben ei­ne po­ren­freie, ge­schlos­sen­zel­li­ge TEEE-Mem­bran, die einen be­son­ders gu­ten Schutz ge­gen Schlagregen bie­tet.
An­ders als herkömm­li­che Un­ter­dach­bah­nen, bei de­nen die Dif­fu­si­onsfähig­keit über Luft­aus­tausch durch die mi­kro­poröse Mem­bran er­folgt, fin­det bei ei­ner SO­LI­TEX Mem­bran die Dif­fu­si­on ak­tiv ent­lang der Mo­lekülket­ten statt. Gleich­zei­tig verfügen die SO­LI­TEX MEN­TO Bah­nen mit ei­nem sd-Wert von 0,05 m über einen sehr ge­rin­gen Dif­fu­si­ons­wi­der­stand.

Mit ih­rem ak­ti­ven Feuch­te­trans­port sorgt die TEEE-Mem­bran für ein ex­trem schnel­les Trock­nungs­vermögen, das die Bahn im Win­ter bestmöglich ge­gen Eis­bil­dung schützt. Ein Plus für die Si­cher­heit der Kon­struk­ti­on, denn dif­fu­si­ons­of­fe­ne Un­ter­dach­bah­nen ver­wan­deln sich bei Eis­bil­dung in Dampfsper­ren (Eis ist dif­fu­si­ons­dicht) und führen da­mit zu Feuch­te­fal­len.

Wei­te­re Be­son­der­hei­ten der TEEE-Mem­bran sind der si­che­re Schutz bei Holz­im­prägnie­rungs­stof­fen (Was­ser­trop­fen können auch bei re­du­zier­ter Ober­flächen­span­nung die Bahn nicht durch­drin­gen, da kei­ne Po­ren vor­han­den sind) und die be­son­ders ho­he Hit­ze­sta­bi­lität (Schmelz­punkt TEEE ca. 200 °C, PP ca. 140 °C). Die­se Hit­ze­sta­bi­lität ver­leiht dem Kunst­stoff über Jahr­zehn­te ei­ne ex­trem ho­he Al­te­rungs­sta­bi­lität - auch bei dunklen Be­da­chun­gen.