Bildgalerie Verarbeitung

1. Bahn verlegen

Sind Kehlen vorhanden, zuerst längs zur Kehle eine Unterdachbahn zu gleichen Teilen auf beiden Dachflächen verlegen.

2. Bahn verlegen

Die Bahnen an den Längsseiten ca. 5 cm umfalzen und sparsam mit Klammern fixieren.

Die auf die Kehlbahn geführten Unterdachbahnen mit TESCON VANA verkleben.
Bahn parallel zur Traufe ausrollen und mit mind. 10 mm breiten und 8 mm langen verzinkten Tackerklammern feuchtegeschützt im Überlappungsbereich befestigen.
Bahn ca. 4 cm auf angrenzende Bauteile führen, damit hier später winddicht angeschlossen werden kann.

3. Bahnen überlappen

Bahnen 10-15 cm überlappen lassen.
Die aufgedruckte Markierung dient zur Orientierung.

4. Überlappung verkleben

Untergrund reinigen (trocken, staub-, silikon- und fettfrei), ggf. Klebetest durchführen.
System-Klebeband TESCON VANA mittig auf der Überlappung ansetzen und Zug um Zug last- und faltenfrei verkleben.

5. connect-Verklebung

Verklebung der Bahnenüberlappung bei connect-Bahnen mit den zwei integrierten Selbstklebezonen.
Verklebungen fest anreiben (PRESSFIX).
Auf ausreichenden Gegendruck achten.

6. connect-Verklebung

Bahnen ohne Selbstklebezonen können feuchtegeschützt mit dem doppelseitigen DUPLEX verklebt werden.
Einfaches Verarbeiten ist mit dem DUPLEX Dispenser möglich.
Andrücken, abrollen, ablängen in einem Arbeitsgang.
Verklebungen fest anreiben (PRESSFIX).
Auf ausreichenden Gegendruck achten.

7. First- / Gratausbildung

Bei vollgedämmten Querschnitten Bahnen über den First/Grat führen und mit Klammern im Bereich der Konterlatte befestigen.
Überlappung auf die darunter liegende Bahn mindestens 10–15 cm.
Anschliessend luftdicht mit System-Klebeband TESCON VANA verkleben.
Klebebänder fest anreiben.

8. Anschluss Traufe

Bahn auf Traufblech bzw. Traufstreifen führen und mit der integrierten Selbstklebezone (bei connect-Bahnen), doppelseitigem Klebeband DUPLEX oder dem einseitigen System-Klebeband TESCON VANA faltenfrei verkleben.
Verklebungen fest anreiben (PRESSFIX).
Auf ausreichenden Gegendruck achten.

9. Gaube / Wandanschlüsse

SOLITEX PLUS ca. 15 cm an der Gaubenwange hochführen und am oberen Bahnenrand mit Klammern befestigen.
Im Bereich der Gaubenwangen kann ebenfalls die SOLITEX PLUS zum Schutz vor freier Bewitterung während der Bauphase eingesetzt werden.

10. Anschluss an raue oder mineralische Untergründe

Auf rohen Mauerkronen zunächst Glattstrich herstellen.
Untergrund reinigen.
Kleberaupe d = mind. 5 mm vom System-Kleber ORCON F auftragen (bei rauen Untergründen ggf. mehr).
Bahn mit Dehnschlaufe einlegen und Kleber nicht ganz flach drücken.

11. Anschluss an Dachflächenfenster

SOLITEX Bahnen an glatten Oberflächen wie Dachfenstern, Schornsteinen, Rohren und anderen Dacheinbauteilen mit dem System-Klebeband TESCON PROFECT anschliessen.

12. Montage eines Wasserabweisers

Oberhalb des Dacheinbauteils Latte mit Quergefälle einbauen und mit TESCON VANA auf der Bahn verkleben.
Abweiser so ausbilden, dass Feuchtigkeit durch eine unterbrochene Konterlatte in das nächste angrenzende Feld ohne Dacheinbauteil geleitet wird.

13. Nageldichtung

Zur Erstellung einer Behelfsdeckung muss das Nageldichtungsband TESCON NAIDECK zur Abdichtung zwischen Konterlattung und SOLITEX Bahn eingebaut werden.